Ausstellung vom 15. – 29. September 2019
Remisengalerie

Vernissage: Samstag, 14. September 2019 um 18 Uhr
Finissage: Sonntag, 29. September 2019 um 16 Uhr
Künstlerinnengespräch, Moderation: Almut Knebel

Öffnungszeiten: jeweils samstags und sonntags von 14-17 Uhr. Eintritt frei.

Die Künstlerin kreiert in ihrem französischen Atelier-Studio Stillleben und Landschaften aus Fundstücken aller Art, wie z.B. aus Gewürzen, Pflanzen- und tierischen Teilen, Muscheln, Steinen und Holz. Hierzu umwickelt sie diese mit Stoff, legt sie in Papierbahnen, bemalt oder taucht sie in Farbe und hängt sie an einen Seidenfaden, um dann mit dem richtigen Licht und passender Ausleuchtung die Inszenierung zu perfektionieren und fotografisch festzuhalten.
Hierbei entstehen fantastische Bilder, die uns eine andere Sichtweise der Dinge offenbaren, und uns mit ihrer Ausstrahlungskraft voller Magie und vitaler Intensität in ihren Bann ziehen.

Rieja van Aart, in den Niederlanden geboren, lebt seit 2005 in Frankreich. Sie hat die Kunsthochschule Antwerpen (Belgien) sowie Journalismus- und Fotografiekurse in den Niederlanden besucht. Neben ihren kreativen Fotografie-Aktivitäten hat sie viele Jahre als Journalistin und Hauptredakteurin von Zeitschriften in den Niederlanden gearbeitet.
Die in den Niederlanden und Frankreich bekannte Künstlerin hat bereits in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Museen, Galerien und Biennalen in den Niederlanden, Frankreich, Belgien und Deutschland ihre Arbeiten präsentiert.

In der Remisengalerie zeigt Rieja van Aart eine Auswahl aus verschiedenen Fotoserien der letzten Jahre.

Mehr zur Künstlerin: riejavanaart.ultra-book.com