Ausstellung vom 10. – 24.02.2019,
Remisengalerie

Vernissage: Samstag, 9. Februar 2019, 18 Uhr
Einführung: Thomas Berger, Autor
Finissage: Sonntag, 24. Februar 2019, 16 Uhr, Künstlergespräch

Öffnungszeiten: jeweils samstags und sonntags von 14-17 Uhr. Eintritt frei.

 

Die Ausstellung präsentiert Ölbilder des aus Weißrussland stammenden zeitgenössischen Künstlers Yuriy Ivashkevich, in dessen Werken sich auf ganz eigene Weise Erinnerungen an reale Landschaften in träumerische Stimmungsbilder umwandeln.

Die Wirkung der freien abstrakten Form seiner Malerei ist durch die Verwendung einer ungewöhnlichen Maltechnik verstärkt.

Der Künstler schafft mit seinen Arbeiten eine Welt, in der die Natur ihren eigenen emotionalen Raum bekommt.

Mehr über den Künstler: www.yuriyart.de


Ausstellung vom 10. – 24.03.2019,
Remisengalerie

Vernissage: Samstag, 9. März 2019, 18 Uhr
Finissage: Achtung! Geänderte Anfanfszeit: Sonntag, 24. März 2019, 17 Uhr, Vortrag über Camille Claudel

Öffnungszeiten: jeweils samstags und sonntags von 14-17 Uhr. Eintritt frei.

Ich möchte mit meiner Ausstellung dieses Wechselspiel beleuchten, die Menschen mit meiner Kunst mitreißen. Denn der tiefere Sinn ist nicht das "man" Kunst versteht, wichtig ist das Empfinden das Gefühl, dass ausgelöst wird, wenn wir mit einem Bild oder einer Skulptur in einen inneren Dialog kommen und uns fragen, was ist es das "es" in mir auslöst, erst dann werden die Ebenen "bewusst – unbewusst" greifbar.


Konzert-Matinee im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus
Sonntag, 17. März 2019, 12 Uhr

Remisengalerie

Gefördert durch:

Abendkasse: 8 €
Vorverkauf: 6 € beim Buchladen am Freiheitsplatz oder hier:


Die beiden Aschaffenburger Sängerinnen u. Liedermacherinnen Maren Sequens und Uta Desch beteiligen sich zum zweiten Mal an den Internationalen Wochen gegen Rassismus und präsentieren mit gefühlvollem Gesang und begleitet von Gitarre und Ukulele, eigene deutschsprachige Songs.

Ausstellung vom 7. – 22. April 2019,
Remisengalerie

Vernissage: Samstag, 6. April 2019, 18 Uhr
Einführung: Maria Dorn im Dialog mit dem Künstler

Öffnungszeiten: jeweils samstags, sonntags und am Ostermontag von 14-17 Uhr. Eintritt frei.

Der in Dresden geborene und in Düsseldorf lebende Maler und Zeichner Ansgar Skiba befasst sich in seinen Werken seit Jahrzehnten mit dem Thema Natur.
Die bildfüllend dargestellten Motive von Gletschern, Wellen, Gebirgsseen, Waldlichtungen und Gärten verwandeln Naturenergie in Farbenergie und schildern die verschiedenen Zustände von Wasser, Licht, dem Leuchten und Wachsen der Natur.

Ansgar Skiba ist vor allem ein Maler der Farbe. Aus Farbe und mit Farbe, ihrer Materialität und gleichzeitigen Flüchtigkeit, ihrer Verdichtung, Überlagerung und Modulation entwickelt er alle Formen seiner Malerei.

Farbe als Farbe und nur als das, sie in ihrer sinnlichen Präsenz und schier grenzenlosen Produktivität in Erscheinung zu bringen, bilden den Ausgangs- und Fluchtpunkt seines künstlerischen Tuns.

Ohne sie jemals von abbildhaften Aufgaben zu befreien, davon also, die gegenständliche Welt zu beschreiben, thematisiert er das Selbstsein der Farbe als Bildphänomen. Jede Farbsetzung lässt ein Kraftfeld entstehen - in keiner Phase des Bildes gibt es Ruhe. So steht das Formwerden der Farbe als Energie im Zentrum seines malerischen Konzepts.

Skibas Motive vereinigen in exemplarischer Weise alle ihm wichtigen und für seine Malerei typischen Eigenschaften: Gegenständlich archetypische Motivik - reinfarbliche Koloristik - flächige Tiefenräumlichkeit - reliefhafter Farbauftrag und haptische Präsenz - Kraft, Dynamik und Sinnlichkeit - Vermeidung vordergründiger Inhalte - Identität von Dargestelltem und Bildfläche.

In der Ausstellung in Hanau stehen Skibas Natur- und Gartenbilder im Mittelpunkt. Sie zeigen einerseits die als unberührt wahrgenommene Natur und andererseits die vom Menschen in Gärten und Parks gestaltete Natur.
Gegenübergestellt sind einige Nachtstücke, die bei Mondschein im Freien entstanden sind und später im Atelier über Jahre malerisch verdichtet wurden.

Ansgar Skiba hat seit 1985 regelmäßig an zahlreichen Ausstellungen teilgenommen, ist in namhaften öffentlichen Sammlungen vertreten, hat in Kunstvereinen und Museen ausgestellt und präsentierte seine Gemälde auf internationalen Kunstmessen.

Mehr über den Künstler: www.ansgarskiba.com